Tag 113 noch 27 Tage bis zum Start von „The Long Walk“

Wetter: leichter Schneefall 1°

Der letzte Tag im Januar bricht an und es bleibt nur noch der kurze Februar um meine Vorbereitungen abzuschließen. Vieles habe ich bereits erledigt und es sind fast nur noch Kleinigkeiten die es gilt zu machen. Das meiste betrifft sicherlich die Dokumentation hier im Internet.

Gestern habe ich es geschafft 22 Etappen zu erstellen und hochzuladen. Dies war auf der einen Seite garnicht so schwer, da ich die Radetappen, die ja auf Straßen verlaufen, mit dem Routenplaner erstellen konnte. Lange dauerten die Pausen die ich bei Google Maps andauernd hatte. Auf jeden Fall ist die Radfahrt von Palermo nach Hamburg nun fertig und alles Karten mit den Verläufen können eingesehen  werden.

Gestern habe ich nun das Netbook und die Kleinbildkamera geholt. Ich werde mich mit den Geräten noch vertraut machen müssen und sobald das Handy hier ist werde ich die gesamten technischen Geräte hier vorstellen.

Ich habe gestern weiterhin geschrieben, dass ich frühestens in 2 Wochen anfangen werde mir über das Wetter Gedanken zu machen. Heute Morgen habe ich allerdings gehört, dass es von Montagmittag bis Dienstagmittag fast durchgehend schneien soll. Ich werde versuchen dies zu ignorieren und bin optimistisch. Es geht auch nicht darum ob ich losfahre sondern eher wo lang ich fahre. Gerade am Anfang wollte ich den Ochsenweg fahren und dieser verläuft meist auf kleinen Wegen. Diese werden nicht geräumt und sollte zum Zeitpunkt der Abfahrt wirklich noch mehr als 10-20cm Schnee liegen werde ich die Strecke umlegen müssen.

Wie kommt das Fahrrad zurück nach Hamburg?

Es ist faszinierend, immer wenn ich mit Personen über die Tour rede kommt die Frage auf, wie ich das Rad zurück nach Hamburg bekomme. Faszinierend ist vor allem, dass diese Frage fast immer als erstes gestellt wird obwohl ich persönlich ganz andere Fragen stellen würde. Ich werde es nicht mit mir nehmen können, obwohl ich auch schon auf dem südlichen Kungsleden Personen mit Mountainbikes gesehen habe.

Ursprünglich sollte es ein Freund mit dem Auto abholen der irgendwann sowieso mal ans Nordkap wollte. Diese Möglichkeit hat sich nun zerschlagen und ich muss eine Alternative finden.

Die teurere der beiden mir in den Sinn gekommenen Alternativen wäre eine Verschickung des Rades von Honningsvåg aus. Ich habe dahingehend allerdings noch keine Preise und Möglichkeiten herausgefunden. Ich stelle mir allerdings vor, dass dies teuer werden könnte.

Die zweite Alternative wäre eine Mitfahrgelegenheit für das Rad zu finden. Jährlich fahren viele Menschen ans Nordkap und viele davon auch mit einem Wohnmobil. Da die Strecke nach Süden fast immer in der Nähe Hamburgs vorbei führt glaube ich eine Mitnahme des Rades wäre bei genügender Kapazität durchaus möglich.

Einen Ort wo ich das Rad lagern könnte habe ich fast direkt am Nordkap und man müsste nur die Abholung klären. Ich wäre natürlich auch bereit dem edlen Chauffeur meines Rades eine „Benzinspritze“ in Form von ca. 50€ zu bieten.

In Hamburg bzw der Umgebung würde ich jemanden finden der das Rad dann in Empfang nehmen würde.

Falls irgendjemand hier mitliest der vor hat nächstes Jahr zwischen Mai und November zum Nordkap zu fahren, der Platz hat für ein weiteres Rad oder der jemanden kennt, der diese Vorraussetzungen erfüllt und wenn diese Person auch noch bereit wäre mir zu helfen wäre ich mehr als dankbar.

Irgendwie bekomme ich dieses Problem schon geregelt aber wenn es sich auf diese Weise regeln lässt wäre es umso besser.

Theoretische Vorbereitung:

Etappen 271-278 vermessen und hochgeladen, Netbook mit Programmen versehen und auf die Toru vorbereitet.

Körperliche Vorbereitung:

xxx

Kostenzähler:

1578 Euro

Be Sociable, Share!