Archiv für Mai 2011

Hamburg

Hallo alle miteinander,

ich bin wieder in Hamburg angekommen und habe mich gut eingefunden. Am letzten Dienstag haben mich die Familie und Freunde in Empfang genommen. Auch der Rückflug war eine Punktlandung denn am nächsten Tag war der Flughafen in Hamburg einige Zeit wegen der Aschewolke, die von Island herrüber getrieben ist, gesperrt.

Zur Zeit bin ich dabei alle Freunde zu besuchen und zu berichten. Wohnen tue ich noch bei meinen Eltern bis ich ein WG Zimmer gefunden habe. Da meine Eltern kein Internet haben werde ich in nächster Zeit nicht die komplette Aufarbeitung der Tour machen können. Ich berichtige die Tagebucheinträge, habe mir eine neue Struktur der Seite überlegt und passe die Tabellen an. Wenn ich dann mal etwas mehr Zeit habe und eine Möglichkeit ins Internet zu gehen werde ich ein Update machen.

Auf jeden Fall geht es mir gut und auch wenn es mir schon wieder in den Beinen juckt, bleibe ich vorerst hier und genieße die Ruhe.

LG Sven

Palermo

Juhu,

ich habe gestern Palermo nach knapp 8000km erreicht. Die letzten Tage waren sehr euphorisch, da das Ziel immer näher kam. Nun bin ich sehr glücklich meinen long walk geschafft zu haben. Seit Rom war es körperlich doch sehr anstrengend und mir tut nun fast alles weh. Egal, die Ankunft in Palermo hat dies alles aufgewogen.

Ich ging durch die Stadt und geradewegs zum Hafen. Erst war ich am Fährhafen, der mir etwas zu blöd war um dort den Stein ins Meer zu werfen. Etwas weiter kam ich dann zum Yachthafen und auch wenn dieser Ort nicht so spektakulär war wie das Nordkapp, so war es doch das Ende. Ich zählte die letzten 10 Schritte runter habe einen kurzen Freudenschrei ausgestoßen.

Meine ersten Worte als ich letztes Jahr gestartet bin lauteten: „Auch die längste Reise beginnt mit einen einzigen Schritt“ und auch die längste Reise endet mit einen einzigen Schritt. Am Start war die Distanz so unverstellbar und ich ging einfach mal los. Nun habe ich es geschafft und was noch blieb war den Stein zu versenken. Dies tat ich dann auch nachdem ich ihn mir eine Minute lang angeschaut hatte. Nun liegt er im Golf von Palermo und ich machte mich auf den Weg zur Herberge.

Die Versenkung des Steines

Richtig realisieren tue ich es noch nicht aber das kommt mit der Zeit. Da ich noch vieles aufzuarbeiten habe werde ich die Tour noch einmal erleben. Ziel ist es ja auch eine möglichst vollständige Beschreibung des E1 zu geben.

Ich selbst fliege am Dienstag zurück nach Hamburg. Das Geld ist alle und ich habe ja noch einiges zu erledigen. Auch wenn es schade ist, dass ich die Radfahrt zurück nun nicht mache, so bin ich doch froh wieder nach Hause zu kommen.

An dieser Stelle danke ich allen die mich unterstützt haben, ob es finanziell oder mit netten Gesprächen war. Bei allen Mitlesern und Interessierten. Mir hat es sehr viel Spaß gemacht und ich glaube nicht, dass dies die letzte Tour gewesen sein wird. Ideen habe ich genug und Wacker hat es so schön geschrieben: „Wie ich dich kenne wirst du nach 2 Wochen die nächste Idde haben“. Pläne, auch konkrete habe ich einige und mit den Erfahrungswerten von der Tour kann ich viel anfangen. Als erstes gilt es nach Hamburg zurück zu kommen und Geld in die Kasse zu holen. Alles weitere sehen wir dann. Heute werde ich mich ausruhen und mein timing war sehr gut denn seitdem ich in der Herberge bin regnet es.

In diesem Sinne sage ich von der Tour ein letztes mal Ciou und hoffe einige oder alle werden auch weiterhin diese Seite verfolgen.

LG Hike Faster bzw jetzt wieder Sven Schoppe

Endspurt

Salve,

nun beginnt der Endspurt. Nach einen, für italienische Verhältnisse, guten Frühstück begebe ich mich auf den letzten Teil nach Palermo. Da ich den Ätna nun aufgrund des Ausbruches auslassen werden muss, liege ich sehr gut in der Zeit. Gestartet am Nordkap bin ich am 24.5.2010 und ich möchte gerne genau ein Jahr später in Palermo ankommen. Heut werde ich in Inselinnere laufen und morgen nur einen kurzen Tag machen, da ich mir ein wenig vom Giro d´Italia ansehen möchte. Danach geht’s dann Richtung Corleone und schließlich Palermo.

Seit meinem letzten Update ist einiges passiert  aber meist nur gute Dinge. Eines Abends traf ich ein britisches Ehepaar die mich mit dem Auto mitnehmen wollten. Nachdem ich ihnen erklärt hatte, dass ich die Strecke zu Fuß gehen möchte und wo ich gestartet war, haben sie mich spontan zu sich eingeladen. Wir verabredeten einen Treffpunkt und dort holten sie mich ab. Den Abend konnte ich dann duschen, meine Wäsche waschen und es gab mal keine Pasta zu essen.

Die Küste ab Sapri war wunderschön und ich genoss es dieses Mittelmeerfeeling auf mich wirken zu lassen. Ich bin abends ab und an ins Wasser gesprungen und hatte auch Glück mit den Starkregenfällen. Zweimal gab es nachts ein heftiges Gewitter.

Die Straße war sehr einfach zu laufen und bis auf zwei kürzere Abschnitte ging es auch nicht viel bergauf und bergab. Nun auf der Insel wird es aber ein wenig hügeliger werden. Den Stein werde ich nun alternativ im Meer bei Palermo entsorgen.

Den Vulkanausbruch, den ich von meiner Position hätte gut sehen können, habe ich nicht realisiert. Ich wunderte mich zwar über Donner ohne Wolken und Blitze, dass es sich dabei um einen Vulkanausbruch handelte, den Rückschluss habe ich nicht gezogen. Skeptisch wurde ich dann zwei Stunden später als es anfing zu regnen ohne dass eine Wolke am Himmel war. Da schälte ich mich doch mal aus meinen Schlafsack und merkte, dass es sich um Ascheregen handelt. Zu dem Zeitpunkt waren die Eruptionen allerdings schon vorbei.

Ich habe mich übrigens auch dazu entschlossen, dass ich die Radfahrt zurück nicht machen werde. Das Geld ist aufgebraucht, zumindest fast, und vor allem ist mein Kopf auch leer. Das Hauptziel, die Wanderung werde ich dann erfolgreich beendet haben. Ich denke auch, dass ich doch einige Zeit brauchen werde um wieder in einen „normalen“ Arbeitsrhythmus zu kommen. Nun mache ich mich wieder auf den Weg.

Aufgrund meiner doch sehr langen Etappen habe ich das Tagebuch schreiben etwas vernachlässigt und habe die Ereignisse nur kurz zusammen gefasst. Bilder habe ich einige, nachdem ich nun aber seit langem darauf warte, dass der Upload mal voran geht, gebe ich es auf. Mal sehen ob ich in Palermo wieder eine bessere Verbindung habe.

LG Hike Faster

Sizilien

Ave,

ich bin auf Sizilien angekommen und die letzten 300km liegen noch vor mir. Mitlerweile bin ich aber auch schon sehr ausgelaugt. Ich wollte auf dieser Tour ja meine körperlichen Grenzen austesten. Diese habe ich nun fast erreicht. Seit Rom laufe ich bis auf einen Tag immer mehr als 38km-40km. Der längste Tag dürfte um die 50 gelegen haben. Nun schmerzen die Knochen, die Füße tun weh und auch der Rücken macht jetzt Probleme.

Morgen werde ich daher einen letzten Ruhetag einlegen. Dann auch mehr wie es mir in der letzten Zeit ergangen ist.

Leider bin ich auch wieder mal 1-2 Tage zu langsam. soweit ich es erinnere, war es im Herr der Ringe doch so, dass der Vulkan erst nach der Zerstörung des Ringes explodierte. Der Ätna will meinen Stein wohl nicht haben, denn genau gestern gab es die stärkste Eruption seit langen. Vielleicht haben einige von euch die Bilder im Fernsehen gesehen. Ein Abstecher auf den Krater ich daher nicht möglich. Vor allem muss man sehen wie sich das in den nächsten Tagen entwickelt. Ich werde den Stein somit in Palermo im Ozean entsorgen

Bis morgen erstmal eine ruhige Nacht, vor allem ohne Vulkanasche.

Hike Faster

Caserta

Hallo,

ich bin in Caserta angekommen. Dies liegt in etwa auf der Höhe Neapel. Seit meinen letzten Eintrag ist einiges passiert.  Meinen Geburtstag habe ich nun doch nicht wandernd verbracht sondern bin nach Rom reingefahren und habe mir die Stadt angeschaut. Vor alles habe ich ein paar Stunden mal nur gefaulenzt. Es war zwar schwer zur Osterzeit eine preiswerte Unterkunft in Rom zu finden, zumal das große Hostel im März geschlossen hat. Letztendlich wurde es dann eine nicht ganz so günstige Unterkunft. An dieser Stelle mal ein großen Dankeschön für die die vielen Geburtstagsgrüße.

Auf der Straße zu laufen hat den ungemeinen Vorteil, dass man sehr viel Strecke machen kann. Das Wetter trägt allerdings dazu bei. Seit meinem Geburtstag ist es durchweg regnerisch. Man findet kaum Plätze wo man mal verweilen kann bzw. möchte. So laufe ich meist von um 7h bis um 18h-19h. Wenn ich der Karte trauen kann und den Kilometerangaben, so bin ich seit dem 27.4. jeden Tag mindestens einen Marathon  gewandert. Bis jetzt klappt das ganz gut und ich versuche mal 10 Tage lang jeden Tag mehr als 42km zu laufen.

Streckentechnisch sind es jetzt noch knapp weniger als 1000km und ich sollte es schaffen vor dem 24.52011 in Palermo zu sein. Am 24.5.2010 bin ich am Nordkap gestartet und ich würde die Wanderung dann in weniger als einen Jahr abgeschlossen haben. Wenn man die Weihnachtspause von 2,5 Monaten abzieht und die anderen Ruhetage, so bleibt eine Nettozeit von knapp 9 Monaten. Da ich aber noch nicht da bin ist es müßig sich darüber jetzt schon Gedanken zu machen.

Vom Wegverlauf her werde ich in Salerno auf das Meer treffen und mich dann an der Küste bis zur Stiefelspitze nach Villa San Giovanni vorarbeiten bevor es nach Sizilien geht. Mit dem „Umweg“ über den Ätna sind es von dort noch knappe 350km. Als letztes Highlight steht dann noch der Besuch der Stadt Corleone kurz vor Palermo auf dem Plan. Die Mafiahauptstadt Siziliens werden viele aus dem Film „Der Pate“ kennen. Die sizilianische Mafia ist zurzeit allerdings ziemlich zerschlagen nachdem man im Jahre 2006 den letzten großen  Mafiaboss in der Nähe Corleones festnahm. Die meisten Probleme mit der Mafia hat man zurzeit in der Gegend um Neapel herum. Die Camorra (z.dt. Gomorrha) ist weiterhin sehr stark und profitiert von der hohen Arbeitslosigkeit unter der Jungbevölkerung.

Als letztes noch eine lustige Geschichte vom Wegesrand. Als ich kurz vor der Stadt Sorna war und nach einem geeigneten Schlafplatz Ausschau gehalten habe kam mir ein Wagen entgegen. Er hielt ungefähr 50m vor mir an und der Mann telefonierte. Ich dachte mir da nichts weiter bei und ging weiter. Kurze Zeit später überholte mich der Wagen erneut. Für alle Fälle merkte ich mir das Nummernschild um eventuelle weitere Treffen besser zu bemerken. Just in diesem Moment fiel mir ein altes Gebäude auf welches alleine in der Gegend stand. Ein perfekter Schlafplatz. Ich richtete mich ein und zog mich um. Eine halbe Stunde später, ich lag bereits im Schlafsack, hörte ich Stimmen die um das Haus herum irrten. Ich stand auf und erkundete die Lage.  Als erstes fiel mir der besagte Wagen auf und auch der Fahrer stand nicht weit entfernt. Langsam wurde ich unruhig und malte mir schon die obskursten Geschichten aus. Es ging von der Mafia über ein paar Schwule die mich vergewaltigen wollen bis hin zu einen normalen Überfall.

Ich bewaffnete mich schnell mit Wanderstab und meinen Moramesser und platzierte mich im Haus in einer günstigen Lage. Ich lugte um die Ecke und schaute aus dem Fenster an der Tür. Dort kamen dann zwei Carrabinieries vorbei und ich steckte schnell mein Messer wieder weg und gab mich zu erkennen. Es waren zwei Polizisten und drei andere Personen, unter anderem der Fahrer. Keiner von denen sprach englisch und ich verstand nur, dass ich meine Sachen packen soll und mitkommen muss. Schöner Mist dachte ich, nun bekommste einen auf den Deckel wegen Landstreicherei. Zumindest lag die Polizeistation in Richtung meiner Wanderung und auf der Wache klärte sich dann alles schnell auf. Der Junge Mann im Auto meinte in mir einen seit drei Jahren vermissten Briten zu erkennen und informierte die Polizei. Als ich nachdem er mich überholt gehabt hatte nicht wieder auftauchte suchten sie in dem Gebäude nach mir. Nach einer Identifikation und etwa 15 Minuten war der Spuk vorbei und ich durfte gehen.  Wo ich schlafen würde interessierte die Polizisten nicht und auch so waren sie sehr nett. Die nächsten zwei Tage wurde ich noch insgesamt dreimal wegen der Sache angehalten, konnte das Missverständnis aber vor Ort klären. Dadurch habe ich nach dem Gotthard weitere 10km nicht wandern können. Da kein Bus dorthin fuhr bin ich ab der Polizeistation weiter gelaufen.

Da ich hier wieder an einen öffentlichen PC sitze keine Bilder.

Bis bald euer Hike Faster