Salve,

nun beginnt der Endspurt. Nach einen, für italienische Verhältnisse, guten Frühstück begebe ich mich auf den letzten Teil nach Palermo. Da ich den Ätna nun aufgrund des Ausbruches auslassen werden muss, liege ich sehr gut in der Zeit. Gestartet am Nordkap bin ich am 24.5.2010 und ich möchte gerne genau ein Jahr später in Palermo ankommen. Heut werde ich in Inselinnere laufen und morgen nur einen kurzen Tag machen, da ich mir ein wenig vom Giro d´Italia ansehen möchte. Danach geht’s dann Richtung Corleone und schließlich Palermo.

Seit meinem letzten Update ist einiges passiert  aber meist nur gute Dinge. Eines Abends traf ich ein britisches Ehepaar die mich mit dem Auto mitnehmen wollten. Nachdem ich ihnen erklärt hatte, dass ich die Strecke zu Fuß gehen möchte und wo ich gestartet war, haben sie mich spontan zu sich eingeladen. Wir verabredeten einen Treffpunkt und dort holten sie mich ab. Den Abend konnte ich dann duschen, meine Wäsche waschen und es gab mal keine Pasta zu essen.

Die Küste ab Sapri war wunderschön und ich genoss es dieses Mittelmeerfeeling auf mich wirken zu lassen. Ich bin abends ab und an ins Wasser gesprungen und hatte auch Glück mit den Starkregenfällen. Zweimal gab es nachts ein heftiges Gewitter.

Die Straße war sehr einfach zu laufen und bis auf zwei kürzere Abschnitte ging es auch nicht viel bergauf und bergab. Nun auf der Insel wird es aber ein wenig hügeliger werden. Den Stein werde ich nun alternativ im Meer bei Palermo entsorgen.

Den Vulkanausbruch, den ich von meiner Position hätte gut sehen können, habe ich nicht realisiert. Ich wunderte mich zwar über Donner ohne Wolken und Blitze, dass es sich dabei um einen Vulkanausbruch handelte, den Rückschluss habe ich nicht gezogen. Skeptisch wurde ich dann zwei Stunden später als es anfing zu regnen ohne dass eine Wolke am Himmel war. Da schälte ich mich doch mal aus meinen Schlafsack und merkte, dass es sich um Ascheregen handelt. Zu dem Zeitpunkt waren die Eruptionen allerdings schon vorbei.

Ich habe mich übrigens auch dazu entschlossen, dass ich die Radfahrt zurück nicht machen werde. Das Geld ist aufgebraucht, zumindest fast, und vor allem ist mein Kopf auch leer. Das Hauptziel, die Wanderung werde ich dann erfolgreich beendet haben. Ich denke auch, dass ich doch einige Zeit brauchen werde um wieder in einen „normalen“ Arbeitsrhythmus zu kommen. Nun mache ich mich wieder auf den Weg.

Aufgrund meiner doch sehr langen Etappen habe ich das Tagebuch schreiben etwas vernachlässigt und habe die Ereignisse nur kurz zusammen gefasst. Bilder habe ich einige, nachdem ich nun aber seit langem darauf warte, dass der Upload mal voran geht, gebe ich es auf. Mal sehen ob ich in Palermo wieder eine bessere Verbindung habe.

LG Hike Faster