Warum überhaupt mit dem Rad wenn es mir doch um die Wanderung geht?

Vier Gründe waren für mich entscheidend die Radtour mit in die Tour aufzunehmen.

1. Die Depots will ich gerne persönlich dort anlegen wo sie hin sollen.

2. Der Traum einer Radtour zum Nordkap schwebt schon lange in meinen Gedanken herum.

3. Das Abenteuer soll vor meiner Haustür beginnen und enden.

4. Die eigentliche Wanderung beginnt erst Anfang bis Mitte Mai

Die Punkte 1 und 4 möchte ich hier noch kurz erläutern.

Die Depots könnte ich theoretisch an Kontaktpersonen senden und dann dort abholen. Leider sind nicht alle Orte wo ich ein Paket ablegen will bewohnt. Außerdem habe ich ein sichereres Gefühl wenn ich es selber mache. Das könnte ich natürlich auch mit einem Auto machen und nicht zwangsweise mit dem Rad. Da aber Punkt 2 und 4 erfüllt sind war die Entscheidung für das Rad eher einfach.

Ich habe lange überlegt wann die Wanderung starten soll. Es gibt hierbei viele Faktoren zu berücksichtigen. Die Wintersaison hätte den Vorteil mit Skiern zu wandern und man könnte prima über Flüsse und Seen laufen. Leider sind dann die Tage kürzer bis garnicht vorhanden und man benötigt wieder andere Ausrüstung um die Temperaturen zu ertragen. Die Wintersaison sind vor allem die Monate März und April. Die eigentliche Sommersaison im Fjäll geht eigentlich erst Ende Juni bis Anfang Juli los und endet Mitte bis Ende September. Die beiden Monate Mai und Juni bringen viel Tauwetter mit sich, daher höhere und stärkere Flussläufe und viel Matsch. Der Juni sollte auch wegen der Rentiere eher nicht zum wandern genutzt werden. Da der Anfang der Wanderung noch eher am Meer entlang geht bzw sehr Küstennah ist (Bis nach Saraelv) hoffe ich auch schon Mitte Mai in diesem Bereich mit milderen Temperaturen und Schneefreiheit. Bis ich dann in Saraelv bin ist auch noch einige Zeit vergangen. Das eigentlich Fjäll beginnt dann erst Anfang Juni für mich. In meiner Schule höre ich allerdings schon Ende Januar auf und nach eingehender Planung stand die Strecke fest und ich habe die Radtour mit aufgenommen.

Daten:

Etappen: 62

Ruhetage: 7

Länge: 5469 km

durchschnittliche Etappenlänge: 88,2 km

Wenn ich den kürzesten Weg fahren würde unter Berücksichtigung aller Depots die ich anlegen möchte wäre die Strecke nur ca. 3500km lang. Am Anfang möchte ich aber der späteren Wanderung in etwa folgen. Ab Varberg folge ich dann der Northseacycleroute bis nach Bergen. Ich habe mich für den Küstenweg entschieden, da es im März im inneren Norwegens, also die Strecke über Lillehammer, noch viel Schnee gibt und viele Straßen nicht geräumt werden. An der Küste kann man zu diesem Zeitpunkt mit weniger Schnee rechnen. Die Strecke an der Küste könnte auch bei schlechter Schneelage mit Fähren verkürzt werden um die Termine einzuhalten. Zwischen Varberg einem Depotort und Trondheim ist es eine weite Strecke. Diese Strecke kann man zur Not abändern, denn ab Trondheim gibt es nicht mehr viele Alternativen. Ab dort werden öfter Depots angelegt und sehr viele Straßen als Auswahl gibt es auch nicht mehr.

Be Sociable, Share!