Etappe 1

1

Hamburg Rathaus – Itzehoe (Mi 13.3.2010)

Länge 105km HM↑ 100m HM↓ 80m
Verlauf:
Hamburg Rathaus (km 0) – Hamburg Speicherstadt (km 1,1) – Landungsbrücken (km 2,1) – Alter Elbtunnel (km 2,3) – Fischmarkt (km 3,3) – Museumshafen Övelgönne (km 5,9) – Alter Schwede (km 7,3) – Teufelsbrück (km 9,6) – Fähranleger Blankenese (km 13,7) – Falkensteiner Ufer ( km 17,4) – Schulau (km 20,5) – Willkommhöft (km 21,5) – Wedel (km 23,5) – NSG Holmer Sandberge – (ö) Holm – (w) Heist – Schloß Düneck (km 46) – Uetersen (km 49) – Uetersen Lange Tannen (km 50,5)
Sehenswertes (S), Abstecher (A), U Pausen (U)1 HH Rathaus2 Speicherstadt2a Cap San Diego

2b Rickmer Rickmers

3 Landungsbrücken mit alten Elbtunnel

4 Fischmarkt

5 Museumshafen Övelgönne

6 Willkommhöft

6a Buddelschiff und Muschelmuseum

7 Wedel (Kirche, Roland)

7a Wedel Ernst Barlach Museum

7b Wedel Heimatmuseum

8 Schloß Düneck

9 Uetersen

10 Uetersen Lange Tannen

(km 0)(km 1,1)(km 1,5)(km 2,0)

(km 2,2)

(km 3,3)

(km 5,9)

(km 21,5)

(km 22)

(km 23,5)

(km 24)

(km 24)

(km 46)

(km 49)

(km 50,5)

(S)(S)(S)(S)

(S)

(S)

(S)

(S)

(S)

(S + U 30 Min.)

(S)

(S)

(S)

(S + U 0,5h)

(S + A ↔ 3 km)

Links:
www.hamburg.de
www.museumshafen-oevelgoenne.de
www.willkommhoeft.de
www.wedel.de
www.uetersen.de
www.langes-tannen-uetersen.de
www.alte-ecke.de
Zeitungen, Fernsehen:
Mopo
Hamburger Abendblatt
Uetersener Nachrichten
Hamburger Journal
Schleswig Holstein Magazin
Kosten:
PauschaleLange TannenGaststätte Alte EckeCap San Diego

Rickmer Rickmers

Essen Schulauer Fährhaus

Buddelschiffmuseum

Normal5 €1 €20 €

(x)

(x)

(x)

(x)

Low(2,5 €)(x)(x)

(x)

(x)

(x)

(x)

Rich(10 €)(1 €)(20€)

(6€)

(3€)

(20€)

(1,50€)

Übernachtung:
Gaststätte „Alte Ecke“ DoZi inkl. Frühstück, TV (Dusche WC separat)
Karte + Bücher:
Bikeline Heerweg, Ochsenweg ISBN 3-85000-182-2
Wander- und Freizeitkarte Blatt 7 Itzehoe Pinneberg ISBN 3-89130-287-8
Zeitbedarf:
Fahrt (3,5h) – U Pausen (1h) – Fotos (0,5h) – Pausen (0,5h) – Sehenswürdigkeiten (2h) (1,5) (3,5) – Reserve (0,5h)  Sonstiges (1h)
Gesamtzeit:
8h (7h) (10,5)
Abfahrt: 10.00h Land: Deutschland
Wetterdaten: sonnig10°
Zeitbedarf real:
8 Std.
Kosten real: 6.37€
Sonstiges:
Sonnenaufgang:
7.13h
Sonnenuntergang:
17.53h

Laotse hat einmal gesagt, auch die längste Reise beginnt mit einem einzigen Schritt. In meinem Fall wohl eher mit einer einzigen Pedalumdrehung.

Bei gutem Wetter startete ich vor meiner Haustür und radelte erstmal zum Rathausmarkt. Dort fand der offizielle Start statt und ich kam gut vorran. Alle Hamburger Sehenswürdigkeiten werde ich während meines Aufenthaltes im Dezember genauer vorstellen. Ich habe mich daher auf einige Fotos beschränkt.

Um ein wenig Zeit aufzuholen habe ich mich entschlossen, die Etappen 1 und 2 zusammen zu legen und ich habe ledeglich die vorgesehenen Abstecher weggelassen. Somit hat sie die Strecke aber dennoch auf 105km summiert.

Ich fühle mich zwar so ganz gut aber hoffe dass sich dieses Pensum am ersten Tag nicht rächt.

Die erste ursprünglich geplante Etappe nach Uetersen bin ich bereits im Sommer in drei Tagen gewandert. Daher war mir der Weg vertraut und ich musste mich nicht mit Kartenlesen ablenken. Am Willkomhöft, einer Schiffsbegrüßungsanlage, in der Nähe vomn Wedel habe ich meine erste größere Pause eingelegt und ein Fischbrötchen gegessen.

Die Schiffsbegrüßungsanlage in Schulau begrüßt seit 1952 ankommende Schiffe in den Hamburger Hafen. Es wird die  Nationalhymne des Heimatlandes des Schiffes gespielt.

Über Wedel ging es weiter nach Uetersen. Dort habe ich das Museum Langes Tannen ausgelassen und bin weiter zum Kloster Uetersen. Danach kamen dann die ersten längeren Passagen wo ein landwirtschaftliches Bild vorherrschte. Auf diesen Abschnitt hat sich auch der Wind zum erstenmal spürbar bemerkbar gemacht.

Als ich in Seester ankam traf ich auf die erste offene Kirche der Strecke. Da dort allerdings eine Beerdigung stattfand, habe ich auf die Besichtigung verzichtet.

Kurz danach war Elmshorn erreicht und ich habe eine längere Pause gemacht und die letzten Erledigungen durchgeführt.

Von Elmshorn ging es dann schnell nach Itzehoe bzw direkt zu Andrés Familie, die kurz vor Elmshorn wohnen.

Das Wetter war traumhaft für eine Radtour und ich würde sagen, es war der bisher beste Tag des Jahres vom Wetter her.

Die Wege und die Ausschilderung waren meist sehr gut und auf der Strecke liegen viele Restaurants und Einkaufsmöglichkeiten.

Be Sociable, Share!