Etappe 6

6

Jels – Givskud (So. 21.3.2010)

Länge 81 km HM↑ HM↓
Verlauf:

Frihedsbron (km 0) – Skibelund Krat (km 1,5) – ABZ Askov (km 4,5) – Vejen Kirche (km 8,8) – Halfvejsten (km 10,5) – Laeborg Kirche (km 13,9) – Asbo (km 17,5) – Baekkle Kirche (km 19,8) – Klaebek Hoje (km 21,4) – Hamburgsgadsten (km 22,2) – Fitting (km 26,8) – Store Rigberg Runesten (km 33,8) – ABZ Bindeballe (km 35,1) – Rudbol Kirche (km 43,2) – Fire Hojen (km 43,9) – ABZ Engelholm Schloß (km 47,1) – Molven (km 62,7) – Harreso Kro (km 67,5) – (ö) Givskud – Zeltplatz Givskud (km 71,2)

Sehenswertes (S), Abstecher (A), U Pausen (U)

1 Askov Kirche

2 Vejen Kirche

2a Vejen Kunstmuseum

3 Halfvejsten

4 Laeborg Kirche + Runenstein

5 Baekke Kirche + Runenstein

6 Bindeballe Station

7 Rudbol Kirche

7a Rudbol Museum

8 Kirche Norup

9 Schloß Engelsholm

10 Harreso Kro

Kilometer

(km 4,9)

(km 8,8)

(km 8,6)

(km 10,5)

(km 13,9)

(km 19,8)

(km 37,1)

(km 43,2)

(km 43,2)

(km 48,1)

(km 50,8)

(km 67,5)

(S) (A) (U)

(S + A ↔ 0,9 km)

(S + U 0,5h)

(S)

(S)

(S)

(S)

(S + A ↔ 4km)

(S)

(S)

(S + A ↔ 8 km)

(S + A ↔ 8 km)

(S)

Anmerkung:

1. Auf diesen Abschnitt berfinden sich noch mehrer alte Steinformationen und Hügelgräber. Es würde den Rahmen sprengen sie hier alle aufzuzählen.

Links:

www.haervej.dk

www.visitdenmark.com

www.vejenkom.dk

www.engelsholm.dk

www.harresoekro.dk

www.givskudzoo.dk

Zeitungen, Fernsehen:
Kosten:

Pauschale

Rudbol Museum

Bindeballe Museum

Essen kochen

Givskud Jugendherberge

Normal

5€

(x)

(1,50€)

(x)

(x)

Low

(2,50€)

(x)

(x)

(x)

(x)

Rich

(10€)

(5,50€)

(1,50€)

(10€)

(35€)

Übernachtung:

Primitiver Zeltplatz in Givskud

Karte + Bücher:

Bikeline Heerweg, Ochsenweg ISBN 3-85000-182-2

Zeitbedarf:

Fahrt (5h) – U Pausen (0,5h) – Fotos (0,5h) – Pausen (0h) – Sehenswürdigkeiten (3h) (3h) (4h) – Reserve (0,5h) – sonstiges (0,5h)

Gesamtzeit:

9,5h (9,5h) (11h)

Abfahrt: 9.15h Land: Dänemark
Wetterdaten: sonnig bis bedeckt 8°
Zeitbedarf real: 6,5 Std.
Kosten real:
210 dKr.
Sonstiges:
Sonnenaufgang:
7.07h
Sonnenuntergang:
17.59h

Etappe 6R

6R

Givskud (Sa. 6.3.2010)

Länge 2km HM↑ HM↓
Verlauf:

Zeltplatz Givskud (km 0) – Jugendherberge Givskud (km 2)

Am Ruhetag

1 Wäsche trocknen und pflegen ggf. waschen

2 Fahrrad checken und säubern

3 Einkaufen gehen mit 0,5h Unterschriften

4 Kirche angucken

5 Zoo angucken von außen da geschlossen

6 Duschen und Körperpflege

7 schönes Essen machen

8 Internet aktualisieren

Anmerkung:
Links:

www.haervej.dk

www.visitdenmark.com

www.givskudzoo.dk

Zeitungen, Fernsehen:
Kosten:

Pauschale

Essen kochen

Givskud Jugendherberge

Normal

5€

10€

35€

Low

(2,50€)

(x)

(x)

Rich

(10€)

(10€)

(35€)

Übernachtung:

Jugendherberge in Givskud

Karte + Bücher:

Bikeline Heerweg, Ochsenweg ISBN 3-85000-182-2

Zeitbedarf:

Fahrt (0,5h) – U Pausen (0,5h) – Fotos (0,5h) – Pausen (0h) – Sehenswürdigkeiten (0,5h) – Reserve (0h)

Gesamtzeit:

2h

Abfahrt: 9.00h Land: Dänemark
Wetterdaten:
Zeitbedarf real:
Kosten real:
Sonstiges:
Sonnenaufgang:
7.02h
Sonnenuntergang:
17.59h

Heute habe ich Givskud erreicht. Dies war ein hartes Stück Arbeit aber dazu gleich mehr. Als ich morgens aufgestanden bin, war ich sehr glücklich, da das Wetter besser war. Ich freute mich richtig auf den Tag und startete gegen 8.30h. Ich weiß nicht, ob ich noch geschlafen habe oder ob ich gestern zu müde war, auf jeden Fall bin ich die Strecke wieder zurück gefahren die ich gestern gekommen bin.

Mir ist das nicht aufgefallen, da ich gestern früher abgebogen bin um zum Motel zu kommen und heute zur Kirche gefahren bin und von dort den falschen Schildern gefolgt bin.

Nach diesen 4km zusätzlich war ich dann endlich auf der richtigen Strecke und kam anfangs gut vorran. Mein Popo hat sich fast vollständig an das sitzen gewöhnt und auch die Beine waren nicht mehr so schwer wie vorher. Dann kam allerdings der Wind und der pustete heute sehr doll immer gegen mich. Ich schätze ich hatte 60% frontalen Gegenwind und sonst viel von der Seite.

Das hat mich so derbe geschlaucht und ich musste auch Energie investieren beim runter fahren. Die 81km heute kamen mir daher wie 110km ohne Wind vor.

Die Strecke verlief fast ausschließlich durch landwirtschaftliche Gebiete und ich habe bemerkt wie wenig Bäume es im Staate Dänemark gibt. Heute lagen viele Kirchen am Wegesrand und ich nutzte jede Möglichkeit um ein wenig aus dem Wind zu kommen.

Ich genoss jede Sekunde in der der Wind mal etwas nachließ. Bei der Frihedsbroen, einem geplanten Etappenziel, machte ich meine erste längere Pause und habe mir den dortigen primitiven Zeltplatz mal genauer angesehen. Ich werde auf der Wanderung genau hier einen Etappenort haben.

Weiter ging es nach Vejen und ich war etwas geschützt wegen den Häusern. Die dortige Kirche war offen und ich hätte sie zu gerne besucht aber zu der zeit war da gerade Gottesdienst. Es folgte der Ort Baekke und kurze Zeit später das Gräberfeld von Klaebeck Hoje. Dies schaute ich mir in Ruhe an und machte mich dann auf den Kampf mit dem Wind gefasst.

Die Strecke bis kurz vor Jelling führte an vielen einzelnen Höfen vorbei und ich war erstaunt wieviel doch auch am Sonntag gearbeitet wurde. Nach Jelling selber werde ich erst auf der Wanderung kommen. Dort steht ein Runenstein der zum Weltkulturerbe gehört.

Die letzten 8km hatten es nochmal in sich. Ich hatte das Gefühl, dass mich der Wind in die Knie zwingen will. Erst kam er von der Seite und ich fiel des öfteren beinahe in den Graben und dann zum Schluß nochmal genau von vorne.

Zu guter letzt erreichte ich das Youthhostel in Givskud und nahm eine heiße dusche und machte mir in der dortigen Gemeinschaftsküche etwas zu Essen. Die Rezeption war anfangs nicht besetzt und ich sprach zwei Frauen darauf an. Diese antworteten mir so schnell und in fließendem Englisch, dass ich kaum etwas verstand. Es klärte sich aber bald auf, dass es sich um eine 32 köpfige Gruppe von Lehrern aus Schottland handelt. Da treffe ich hier auch noch Lehrer und dann gleich soviele. Ich frage mich, was die hier in diesem Ort machen und vielleicht bekomme ich darauf ja auch noch ne Antwort.

Be Sociable, Share!