Etappe 106

106 Abiskojaure – Alesjaure (Do. 24.6.2010)
Länge 24,7 km HM↑ HM↓
Referenzpunkte:

1.)     UTM sone 33: X-koordinat: 576179 Y-koordinat: 7521444

2.)     UTM sone 33: X-koordinat: 578401 Y-koordinat: 7521418

3.)     UTM sone 33: X-koordinat: 580052 Y-koordinat: 7520920

4.)     UTM sone 33: X-koordinat: 583820 Y-koordinat: 7520021

5.)     UTM sone 33: X-koordinat: 586810 Y-koordinat: 7518523

6.)     UTM sone 33: X-koordinat: 589847 Y-koordinat: 7515772

7.)     UTM sone 33: X-koordinat: 592699 Y-koordinat: 7512597

8.)     UTM sone 33: X-koordinat: 595329 Y-koordinat: 7509792

Sehenswertes (S), Abstecher (A), U Pausen (U) Kilometer (S) (A) (U)
Anmerkung:
Links: Zeitungen, Fernsehen:
Kosten:

Pauschale

Übernachtung

Normal

(x)

(x)

Low

(x)

(x)

Rich

(10€)

(21€)

Übernachtung:

Zelt bei der Vaisaluoktahütte

Karte + Bücher:

„Nordkalottleden“ von Michael Hennemann Conrad Stein Verlag Bd. 172 ISBN: 9-783-86686172-5

Zeitbedarf:

Wandern (8,5h) – U Pausen (0h) – Fotos (1h) – Pausen (2h) – Sehenswürdigkeiten (0h) – Reserve (0,5h)

Gesamtzeit:

12h

Start: 8.00h Land: Schweden
Wetterdaten:
Zeitbedarf real:
Kosten real:
Sonstiges:
Sonnenaufgang:
Mitternachtssonne

Sonnenuntergang: Mitternachtssonne

Die Nacht im Zelt war sehr schön und auch am Morgen erwartete uns Sonne. Ich stand um 6h auf und habe in Ruhe meine Sachen gepackt. Bis wir dann endgültig loskamen war es 8.15h.

Fjällpost

Bevor wir starteten fragte mich der Stugvard ob ich kräftig genug sei etwas zur Alesjaure mitzunehmen und ich sagte ja. Es war die Post für die Stugvards entlang des Weges. In Schweden ist heute Mittsommer und auch wenn man hier keine Tannebäume aus den Fenstern schmeisst wie uns die Werbung eines schwedischen Möbelhauses mal weis machen wollte, so wird dieser Tage sehr ausgiebig gefeiert und die Personen die dann auf den Stugans ihren Dienst versehen bekommen meist viel Post von zu Hause. Ich fand es sehr schön den Postmann zu spielen und habe für die nächste Hütte die Post gleich mitgenommen um sie morgen zu übergeben.

Der Weg war auch heute sehr einfach. Ledeglich zu Beginn ging es etwas steiler bergauf und zum Ende hin wurde es etwas schlammig. Ich denke auch ungeübte Wanderer können diesen Teil als Hüttentour gehen. So haben sie die Chance diese schöne Landschaft auch kennenzulernen.

Kungsleden

Gestern, heute und auch morgen verläuft meine Strecke über den Kungsleden, den Königsweg. Es ist wohl der bekannteste schwedische wenn nicht sogar skandinavische Wanderweg. Er verläuft von Abisko im Norden nach Hermavan im Süden über eine Strecke von knapp 440km. Die Beliebtheit des Weges hat viele Vorteile aber auch Nachteile. Die Vorteile sind ein gut ausgebautetes Hüttensystem und in der Regel ist der Weg in guten Schuss. Nachteile sind der hohe Verkehr an Wanderern, ich spreche in diesem Zusammenhang immer von der „Autobahn“ unter den Wanderwegen. Diese treten den Weg sehr breit aus und es ist teilweise schon sehr unschön anzusehen. Von Minimal Impact (den kleinstmöglichen Eingriff in die Natur) kann hier nicht die Rede sein. Unter Wanderern, die gerne nicht soviel „Verkehr“ auf der Strecke haben, ist er daher sehr umstritten und sie weichen auf den Nordkalottleden oder den Padjelantaleden aus. Um aber nicht so trainierten Wanderern einen Einblick ins Fjäll zu geben ist er sehr gut geeignet.

Am Abend nutzte ich dann wieder einmal den Luxus der Sauna. Diesmal war es allerdings ein ganz anderes Gefühl als in Absiko. Erstens wird die Sauna mit Holz eingeheizt und man springt danach in eiskaltes Wasser und zweitens ist die Umgebung einfach nur schön. Nach drei Gängen bin ich nun völlig entspannt und fühle mich sehr wohl.

Be Sociable, Share!