Etappe 113

113 Laddojokk – Stalaluokta (Fr. 2.7.2010)
Länge 13 km HM↑ HM↓
Referenzpunkte:

1.)     UTM sone 33: X-koordinat: 546376 Y-koordinat: 7445553

2.)     UTM sone 33: X-koordinat: 547499 Y-koordinat: 7445232

3.)     UTM sone 33: X-koordinat: 546125 Y-koordinat: 7443053

4.)     UTM sone 33: X-koordinat: 545653 Y-koordinat: 7440374

5.)     UTM sone 33: X-koordinat: 546002 Y-koordinat: 7439866

6.)     UTM sone 33: X-koordinat: 547185 Y-koordinat: 7439493

7.)     UTM sone 33: X-koordinat: 548713 Y-koordinat: 7438533

8.)     UTM sone 33: X-koordinat: 547618 Y-koordinat: 7437858

Sehenswertes (S), Abstecher (A), U Pausen (U) Kilometer (S) (A) (U)
Anmerkung:

1. Abkürzungsmöglichkeit indem man direkt zur Coarvihytta geht.

Links: Zeitungen, Fernsehen:
Kosten:

Pauschale

Übernachtung

Normal

(x)

(x)

Low

(x)

(x)

Rich

(10€)

(21€)

Übernachtung:

Zelt bei der 2. Kirche Sulitjelna

Karte + Bücher:
Zeitbedarf:

Wandern (4,5h) – U Pausen (0h) – Fotos (1h) – Pausen (1h) – Sehenswürdigkeiten (0h) – Reserve (0,5h)

Gesamtzeit:

7h

Start: 10.00h Land: Norwegen
Wetterdaten:
Zeitbedarf real:
Kosten real:
Sonstiges:
Sonnenaufgang:
Mitternachtssonne

Sonnenuntergang: Mitternachtssonne

Der bisher schönste Wandertag geht zu Ende. Dies lag nicht nur am wunderbaren Wetter sondern vielmehr an der Landschaft. Der Padajalenta NP gefiel mir heute sogar noch viel besser als gestern. Wir haben heute zwei Etappen zusammen gelegt und sind über 25km nach Stalaluokta gegangen. Ungefähr auf halber Strecke lag Arasluokta und dort genehmigten wir uns eine Stunde Mittagspause. Der Weg führte zwar immer wieder hoch und runter aber die wundervollen Aussichten liessen einen schnell die Anstrengungen vergessen. Die Bilder geben es nur unzureichend wieder aber eigentlich kann ich nur jeden raten die beiden Etappen einzeln zu wandern und es zu geniessen. Wir trafen heute sehr viele andere Wanderer und dies lag daran, dass sich viele mit dem Helikopter hierher fliegen lassen und dann loswandern. Die Strecke war mit Pausen in knapp 8 Stunden gewandert und kurz vor der Hütte, die an einem großen See liegt, legte gerade ein Boot an und ein samisches Päärchen stieg aus. Sie hatten gerade die Netze eingeholt und wir haben uns vier große Fische gegönnt die Bente und Unni nun zubereiten. Der Geruch liegt mir schon in der Nase und ich habe großen Hunger. Morgen steht eine der längsten Etappen im Fjäll auf dem Plan über 29km. Wir werden dann wieder auf norwegisches Gebiet kommen. Den heutigen Abend geniesse ich erstmal und freue mich über den ersten richtigen Sonnentag in Verbindung mit Wärme.

Be Sociable, Share!