Etappe 130

98 Krutvatn – Storvollen (Mi. 21.7.2010)
Länge 20,2 km HM↑ HM↓
Referenzpunkte:

1.)     UTM sone 33: X-koordinat: 476396 Y-koordinat: 7284882

2.)     UTM sone 33: X-koordinat: 476320 Y-koordinat: 7283137

3.)     UTM sone 33: X-koordinat: 475670 Y-koordinat: 7280581

4.)     UTM sone 33: X-koordinat: 475983 Y-koordinat: 7278704

5.)     UTM sone 33: X-koordinat: 475852 Y-koordinat: 7277311

6.)     UTM sone 33: X-koordinat: 474531 Y-koordinat: 7275521

7.)     UTM sone 33: X-koordinat: 470871 Y-koordinat: 7274247

8.)     UTM sone 33: X-koordinat: 468669 Y-koordinat: 7272854

9.)     UTM sone 33: X-koordinat: 468570 Y-koordinat: 7272197

10.) UTM sone 33: X-koordinat: 468530 Y-koordinat: 7271598

11.) UTM sone 33: X-koordinat: 467843 Y-koordinat: 7271142

Sehenswertes (S), Abstecher (A), U Pausen (U) Kilometer (S) (A) (U)
Anmerkung:
Links: Zeitungen, Fernsehen:
Kosten: Normal Low Rich Übernachtung:

Zelt bei Storvollen

Karte + Bücher:
Zeitbedarf:

Wandern (7h) – U Pausen (0h) – Fotos (1h) – Pausen (1,5h) – Sehenswürdigkeiten (0h) – Reserve (0,5h)

Gesamtzeit:

10h

Start: 8.30h Land: Norwegen
Wetterdaten:
Zeitbedarf real:
Kosten real:
Sonstiges:
Sonnenaufgang:

Sonnenuntergang:

Das schon bekannte Geräusch von Regentropfen weckte mich auch heute wieder auf. In der Nacht war mir so warm, dass ich das Fenster öffnete und dadurch die Mücken hinein lies. Als ich erwachte sah ich die vielen Mückenstiche auf meinen Körper. Ich hoffe nun sind für die nächsten Tage die Missgeschicke zu Ende und das es meinen Darm wieder besser geht.

Die Strecke war heute unbeschreiblich schön. Sie war einfach zu laufen und man merkte nur selten wie sehr es bergan ging. Selbst der stetige Regen machte einen da nicht soviel aus. Als es am Ende hinab ins Tal ging konnte man schon von oben den Hof sehen wo es eine Hütte zum Mieten gab. Diese Hütte war sehr gut eingerichtet und sie kostete pro Person nur 150 Kronen. Dieses Angebot war so gut, dass auch ich mit in die Hütte ging. Die Inhaberin der Hütte lud uns dann sogleich zu Kaffee, Tee, Pfannkuchen und Gebäck ein. Es war sehr nett und ich habe mir den Bauch vollgeschlagen. Sie bot uns dann auch noch an am Abend mit ihr angeln zu gehen. Auch dies nahmen wir an und trafen uns um 20h zum angeln. Wir fingen zwar keine Fische, hatten aber einen sehr schönen Abend. Eine so günstige Hütte mit soviel drumrum hatte ich bisher auch noch nicht. In zwei Tagen geht es nun ins Borgefjell und darauf freue ich mich schon. Leider sind die Wetteraussichten auch für die nächsten Tage nicht gut.

Be Sociable, Share!