Etappe 147

114 Sweet – Sandvika (Mo. 9.8.2010)
Länge 23,8 km HM↑ HM↓
Referenzpunkte:

1.)    UTM sone 33: X-koordinat: 374332 Y-koordinat: 7077339

2.)     UTM sone 33: X-koordinat: 371631 Y-koordinat: 7077112

3.)     UTM sone 33: X-koordinat: 370693 Y-koordinat: 7074360

4.)     UTM sone 33: X-koordinat: 368119 Y-koordinat: 7072309

5.)     UTM sone 33: X-koordinat: 367032 Y-koordinat: 7071063

6.)     UTM sone 33: X-koordinat: 366532 Y-koordinat: 7068364

7.)     UTM sone 33: X-koordinat: 366024 Y-koordinat: 7065927

8.)     UTM sone 33: X-koordinat: 364389 Y-koordinat: 7064769

9.)     UTM sone 33: X-koordinat: 364178 Y-koordinat: 7062026

10.) UTM sone 33: X-koordinat: 363900 Y-koordinat: 7061125

Sehenswertes (S), Abstecher (A), U Pausen (U) Kilometer (S) (A) (U)
Anmerkung:
Links: Zeitungen, Fernsehen:
Kosten: Normal Low Rich Übernachtung:

Zelt in Sandvikatradalen

Karte + Bücher:
Zeitbedarf:

Wandern (8h) – U Pausen (0h) – Fotos (1h) – Pausen (2h) – Sehenswürdigkeiten (0h) – Reserve (0,5h)

Gesamtzeit:

11,5h

Start: 8.00h Land: Norwegen
Wetterdaten:
Zeitbedarf real:
Kosten real:
Sonstiges:
Sonnenaufgang:

Sonnenuntergang:

Der erste Tag alleine seit langem. Die Vorteile sind leicht erkennbar. Ich kam viel früher los als sonst und startete um 7.30h. Die Strecke war zwar wieder sehr sumpfig aber gut zu laufen. Die Markierung auf diesen Stück war mittelmäßig. Teilweise standen Holzpfosten mit roter Spitze herum und diese waren gut zu sehen, die Markierungen an den Bäumen hingege war schon sehr verblasst. Auf den letzten 4km verläuft der Weg knappe 300m neben einer Straße. Ich glaube die meisten Personen laufen diese km eher auf der Straße als im Unterholz denn der Weg war sehr zugewuchert. Ich kämpfte mich tapfer durch alle Hindernisse und erreichte um 12h die Hütte.
Da es noch sehr früh war und ich einiges zu tun hatte ging ich heute in die Hütte. Für mich ist dies wie ein Ruhetag und ich genoss es. In der Hütte wusch ich zuerst ein paar Klamotten mit der Hand und hängte diese in den Trockenraum. Diesen heizte ich richtig ein und trocknete auch meine Schuhe. Diese konnte ich dann am Abend endlich mal wieder wachsen. Diese Hütte verfügt über einen Stromanschluss und es gab ein Radio. Es war so schön mal wieder den ganzen Tag Radio hören zu können. Das Fernsehen vermisse ich garnicht aber mal ein wenig Musik schon.
Um 15h hörte ich draußen Stimmen und schaute aus dem Fenster. Es waren Unni und Bente. Sie wussten, dass ich heute hierher wandere und sie waren mit ihrem Cousin auf dem Weg zu seiner Hütte. Da auch sie es schade fanden kein Abschiedsfoto zu haben holten wir dies nach. Ihr könnt es auf der Seite der beiden anschauen. Wir plauderten noch ein wenig und ich versprach den beiden, dass wenn es auf den nächsten drei Etappen Probleme gibt, sie anzurufen. Die Strecke ist ja noch identisch nur gehen die beiden einen Tag hinter mir.
Morgen geht es über 22km nach Ferslia. Noch drei Tage dann verlasse ich Norwegen endgültig.

Be Sociable, Share!