Etappe 150

150 Angeltjornhytta – Storuvallen (Do. 12.8.2010)
Länge 27,7 km HM↑ HM↓
Referenzpunkte:

1.)    UTM sone 33: X-koordinat: 353422 Y-koordinat: 7040476

2.)     UTM sone 33: X-koordinat: 356890 Y-koordinat: 7039761

3.)     UTM sone 33: X-koordinat: 357934 Y-koordinat: 7037197

4.)     UTM sone 33: X-koordinat: 356441 Y-koordinat: 7033391

5.)     UTM sone 33: X-koordinat: 353914 Y-koordinat: 7028708

6.)     UTM sone 33: X-koordinat: 354184 Y-koordinat: 7028601

7.)     UTM sone 33: X-koordinat: 355002 Y-koordinat: 7027526

8.)     UTM sone 33: X-koordinat: 355028 Y-koordinat: 7026256

9.)     UTM sone 33: X-koordinat: 354870 Y-koordinat: 7024071

10.) UTM sone 33: X-koordinat: 355065 Y-koordinat: 7023330

11.) UTM sone 33: X-koordinat: 355880 Y-koordinat: 7020531

12.) UTM sone 33: X-koordinat: 355711 Y-koordinat: 7019896

Sehenswertes (S), Abstecher (A), U Pausen (U) Kilometer (S) (A) (U)
Anmerkung:
Links: Zeitungen, Fernsehen:
Kosten:

Pauschale

Übernachtung

Essen

Normal

(x)

(x)

(15€)

Low

(x)

(x)

(x)

Rich

(10€)

(25€)

(25€)

Übernachtung:

STF Hütte Storuvallen

Karte + Bücher:
Zeitbedarf:

Wandern (9,5h) – U Pausen (0h) – Fotos (1h) – Pausen (2h) – Sehenswürdigkeiten (0h) – Reserve (0,5h)

Gesamtzeit:

13h

Start: 7.00h Land: Norwegen / Schweden
Wetterdaten:
Zeitbedarf real:
Kosten real:
Sonstiges:
Sonnenaufgang:

Sonnenuntergang:

Storlien ist erreicht. Für mich ist dies ein unglaubliches Gefühl. Der Tag begann früh für mich. Ich startete bereits um kurz vor 7h. Ich wusste zwar, dass ich Storlien ein großer Supermarkt ist aber ich wusste nicht wann dieser zu macht. Da heute Samstag ist wollte ich lieber etwas früher dort sein. Die Strecke verlief die ersten 2km durch Sumpfgebiet und ging dann auf über 800m rauf. In diesen Regionen war ich dann wieder im Kahlfjäll. Der Tag war heute sehr schön und bei einer Strecke von knapp 30km war dies ein schönes Gefühl. Ich kam schnell voran und habe dann Norwegen nach knapp 4 Monaten verlassen. Ich verweilte kurze Zeit an der Grenze und lies die Zeit in mir vorrüber ziehen. Dann setzte ich meinen Weg in Schweden fort.
2km hinter der Grenze kam ich zum Vindarnas Tempel, dem Tempel der Winde. Es handelt sich dabei um eine Rasthütte auf einen Berg. Da dieser Berg sehr frei steht weht hier immer eine kleine Brise und wenn richtig heftiger Sturm ist dann kann es richtig (un)gemütlich werden. Gleich neben dem „Tempel“ stand ein alter Pilgerstein. Auch von Schweden führte ein Pilgerweg zum Nidarosdom in Trondheim. Dieser Stein war mehr als 1000 Jahre alt und wenn ich mir vorstelle, dass schon damals hier Menschen lang gingen dann fühle ich richtig die Geschichte. Am Tempel der Winde traf ich dann ein norwegisches Ehepaar. Wir kamen ins Gespräch und ich erzählte wie meine Pläne aussehen. Sie waren begeistert und wollten unbedingt Fotos sehen und haben eine kleine Hütte in der Nähe von Storlien. Wir gingen zu ihren Auto hinab und auf dem Weg dorthin kam ich an der Winterhütte des schwedischen Königs vorbei, der hier meist über Ostern ist. Es handelt sich um eine kleine gemütliche Hütte und ein großteil des Platzes ist für die Bodyguards. Als wir dann das Auto erreichten, es stand am Bahnhof von Storlien, fuhr ich mit Peter zum Supermarkt kaufte ein und dann brachte er mich mit dem Auto zum Vandrerhem in Storvallen. Dort packte ich nur kurz meine Sachen in den Raum und dann fuhren wir zurück zu seiner Hütte. Berit hat ich der Zwischenzeit Essen gemacht und wir aßen gemeinsam und unterhielten uns. Es war ein sehr schöner Abend und ich zeigte den beiden meine Fotos. Gegen 19.30h machte ich mich dann auf den Weg zurück zum Vandrerhem um auch diesen Abschnitt zu Fuß gegangen zu sein. Morgen steht nur ein sehr kurzer Weg an. Es geht hinauf auf knapp 1100m zur Blahammeren Fjällstation. Mit etws Glück habe ich dort wieder einen Internetanschluss und melde mich dann erneut.

Be Sociable, Share!