Etappe 51

51

Kjopsvik – Narvik (Sa. 24.4.2010)

Länge 98,1 km HM↑ HM↓
Verlauf:

Kjopsvik (km 0) – Kreuzung E6/827 (km 33,6) – Ballag Kirche (km 56,0) – Ranbog (km 68,4) – Hokvik (km 85) – Ankenes (km 91,1) – Narvik (km 98,1)

Sehenswertes (S), Abstecher (A), U Pausen (U)

1 Ballange Kirche

2 Hokvik Kirche

3 Ankenes Kirche

4 Narvik Kirche 1

4a Narvik Ofortenmuseum

5 Narvik Kriegsmuseum

6 Narvik Kirche 2

Kilometer

(km 56)

(km 85,4)

(km 91,1)

(km 96,8)

(km 96,8)

(km 97,5)

(km 98,1)

(S) (A) (U)

(S)

(S)

(S)

(S)

(S)

(S)

(S)

Anmerkung:
Links:

www.visitnorway.com/de

www.reuber-norwegen.de

www.visitnarvik.no

Zeitungen, Fernsehen:
Kosten:

Pauschale

Rot Kreuz Kriegsmuseum

Ofortenmuseum

Essen Narvik

Bett Norumgarden

Normal

5€

6€

(x)

(x)

(x)

Low

(2,50€)

(x)

(x)

(x)

(x)

Rich

(10€)

(6€)

(5€)

(20€)

(37€)

Übernachtung:

Zelt bei Narvik

Karte + Bücher:

Kümmerly + Frey, Mittel Norwegen (Blatt4), 1:335 000, 2007, ISBN 978-3-259-01034-1

Zeitbedarf:

Fahrt (8,5h) – U Pausen (0h) – Fotos (0,5h) – Pausen (1,5h) – Sehenswürdigkeiten (1,5h) (1h) (2h) – Reserve (0,5h) – Sonstiges (0h) (0h) (1h)

Gesamtzeit:

12,5h (12h) (14h)

Abfahrt: 7.00h Land: Norwegen
Wetterdaten:
Zeitbedarf real:
Kosten real:
Sonstiges:
Sonnenaufgang:
4.29h
Sonnenuntergang:
21.14h

Der letzte Tag nach Narvik. Wieder war es ein sonniger Tag und schon um 6h ziemlich warm. Gegen 8.30h begab ich mich dann auf die letzten 30 Kilometer.

Die Schlacht um Narvik

Die Strecke nach Narvik ging am Ufer entlang und eswaren nur kleinere Steigungen zu überwinden. Etwa 12km vor Narvik gab es dann die erste Stätte, die an die „Die Schlacht um Narvik“ erinnert. In dem Gebiet um Narvik herum gab es die meisten und heftigsten Kampfhandlungen während des 2. Weltkrieges in Norwegen. Ich möchte daher einen kurzen Abriss der Ereignisse hier erklären.

Am frühen Morgen des 9.April 1940 fuhren 10 deutsche Zerstörer mit über 2000 Soldaten nach Narvik. Auf dem Weg versenkten sie zwei norwegische Panzerschiffe mit 268 Mann Besatzung. Die Stadt wurde dann ohne Wiederstand besetzt. Britische Seestreitkräfte griffen schon am nächsten Tag die deutschen Zerstörer an. Nach einem weiteren Angriff am 13.April 1940 waren alle deutschen Kriegsschiffe entweder versenkt oder manövrierunfähig. Die deutschen Truppen saßen in Narvik fest. Ab Mitte Mai begann ein Verband aus britischen, polnischen, französischen und norwegischen Truppen damit strategisch wichtige Punkte südlich von Narvik zu erobern. Diese Kämpfe waren mit vielen Verlusten auf beiden Seiten sehr hart. Nachdem die südlichen Stellungen erobert waren, begann am 28. Mai der Angriff auf Narvik. Nach harten Kämpfen konnte die Stadt am Abend des 28.5.1940 zurück erobert werden. Die Lage auf dem Kontinent zwang die britische Regierung Truppen aus Norwegen abzuziehen und auch der norwegische König flüchtete am 7. Juni aus Tromsö. So wurden die letzten polnischen und norwegischen Streitkräfte am 9. Juni abgezogen. Norwegen fiel wieder in deutsche Hand und Hitler verkaufte diesen Rückzug als großen Sieg.

Ich fuhr weiter und mein Weg führte mich genau an den Stellen entlang, an denen vor 70 Jahren die harten Kämpfe stattfanden. Gegen 10.15h erreichte ich dann Narvik.

Hostel/Hotel Narvik

Auch in Narvik handelt es sich nicht um eine eigenständige Herberge. Vielmehr ist sie hier an ein Hotel angeschlossen. Als ich dem Mann an der Rezeption erklärt hatte was für ein Projekt ich vorhabe staunte dieser nicht schlecht. Er war sogar so nett, dass er mir ein Einzelzimmer im Hotelbereich gab. Ich bezahle hier nun für eine Nacht etwa 50 Kronen mehr als für ein Bett im Gemeinschaftsraum. Dieser Luxus war es mir aber wert. Morgen werde ich hier einen Ruhetag einlegen bevor die letzten Kilometer zum Nordkap angegangen werden.

Be Sociable, Share!