Die Vorbereitung auf eine solche Tour erfordert meist schon eine eigene Vorbereitung. Im groben kann man sie in drei Teile trennen.

1. Die persönliche Vorbereitung

2. Die theoretische Vorbereitung des Unternehmens

3. Die Verbindung der beiden Teile und der Dinge bei denen man Hilfen benötigt.

Persönliche Vorbereitung

Unter diesen Punkt fällt alles was man selber tun kann um ein solches Projekt zu bestehen. Es fängt an beim Training, geht über Arztbesuche bis hin zur Optimierung einzelner Fertigkeiten. Im folgendem schreibe ich einiges über mein Training und was es hierbei zu beachten gibt. Der medizinischen Teil folgt dann im Anschluss. Alles was nicht direkt mit Ärzten und Sporttraining zu tun hat führe ich unter dem Punkt körperliche Vorbereitung – allgemein auf.

Die theoretische Vorbereitung des Unternehmens

Ich hoffe auf diese Fragen im Menupunkt Basics einigermaßen erklären zu können. Ein Leitfaden für die erstellung größerer Touren aber auch kleiner ist in Arbeit. faszinierend ist, dass einem immer wieder etwas neues einfällt. Im schlimmsten Falle muss man dann noch einmal die gesammte Planung über den Haufen werfen und neu beginnen. Zu beachten ist hier, dass es zu Überschneidungen mit dem dritten Punkt kommen kann. Ein kleines Beispiel hierfür. wenn man im theoretischen die Etappen plant muss man ja seine körperliche Fitness berücksichtigen. Ein gut druchtrainierter und erfahrener Trekker kann die Tagesetappen eher länger wählen als ein unerfahrener usw.

Die Verbingung der beiden Teile und der Dinge bei denen man Hilfe braucht.

Dieser Teil ist individuell sehr verschieden. Das obige Beispiel zeigt dies ja schon. Ich kann hierfür nur Anregungen geben und aufzeigen wie ich die Probleme bei „The Long Walk“ gelöst habe. Sämtliche Beratungsgespräche fallen auch unter diesen Punkt.

Für Fragen stehe ich natürlich wie immer gerne zur Verfügung


Be Sociable, Share!