Radfahren

Zum Radfahren werde ich nicht so viel schreiben können wie an den letzten beiden Tagen. Dies liegt vor allem daran, dass ich das Radfahren weniger als sportliche Trainingseinheit sehe, als vielmehr ein einrollen auf die Tour. Im Sportstudium wurde das Radfahren auch nicht genauer thematisiert und prinzipiell gibt es die gleichen Trainingsarten wie beim Laufen auch.

Das Material

Grundvoraussetzung ist natürlich ein Fahrrad. Dies muss nicht das neueste Modell sein sondern es ist auch abhängig vom Ziel. In der Hamburger Umgebung sehe ich eigentlich immer Rennradfahrer in größeren Mengen. Wer an einen Triathlon denkt und wem es in dieser Hinsicht um Leistung geht, sollte über die Anschaffung eines guten Rades nachdenken. Der Kostenfaktor in dieser Hinsicht ist allerdings nicht zu unterschätzen.

Wer eher auf eine längere Radtour trainieren möchte, der sollte das Rad der Tour benutzen. Man muss jede kleine Ecke und Kante kennenlernen. Man sollte beim Sattel testen und andere Komponenten. Sollte man eine Radtour über einen längeren Zeitpunkt planen, würde ich vor dem Kauf eines neuen Rades zu einer kleinere Tour mit dem alten Rad raten. Erstens erkennt man ob es einem wirklich Spaß macht und zum zweiten erkennt man wo die Ecken und Kanten verborgen sind.

An weiterem Material benötigt man ein paar Sportschuhe, bei ambitionierteren Radlern Schuhe mit Klickvorrichtung für die Pedalen, Sportklamotten und ggf. ein Tachometer. Ich bin in jüngerer Zeit bisher immer ohne Tacho ausgekommen. Für die Tour werde ich mir allerdings einen besorgen.

Alles in allem ist der Materialaufwand beim Radfahren am größten.

Trainingsarten

Beim Radfahren ergeben sich vier Trainingsarten von denen ich fast immer nur drei trainiere. Auch beim Radfahren sind dies:

1. extensive Fahrten über einen längeren Zeitraum zwischen 2h und 4h.

2. intensive Fahrten über einen Zeitraum von 0,5h bis 2h.

3. Fahrtenspiele

4. Fettstoffwechselfahrten über einen Zeitraum von 3h bis 7h.

Bei derTour entspricht die Belastung den Festtstoffwechselfahrten.

Messmethode

Als Messmethode beim Radfahren greife ich ebenfalls auf den Herzfrequenz Maximal Test zurück. Beim Radfahren wird sich dazu eine halbe Stunde eingefahren und 3-4 Antritte eingebaut. Die eigentliche Messung wird über eine Strecke von 2000m – 3000m absolviert. Auch hier sollte das Tempo hoch sein und am Ende in einen Spurt enden.

Noch ein Nachtrag zur Leistungsdiagnostik. Für ambitionierte Sportler gibt es auch noch die Möglichkeit einen Feldstufentest durchzuführen. Beim Feldstufentest versucht man die so genannte aerob-anaerobe-Schwelle zu finden. Diese Schwelle gibt an wann die Muskeln genau soviel Sauerstoff aufnehmen wie sie verbrauchen. Ein sehr guter Trainingseffekt und auch Leistungszuwachs ist zu erkennen, wenn man auf dieser Schwelle trainiert bzw leicht darunter bleibt. Bei Interesse kann ich dieses Testverfahren genauer erläutern, da es für Outdoorer allerdings eher uninteressant ist verzichte hier darauf, wollte es aber erwähnt haben.

Bücher und Links zum Thema Laufen

„Ausdauertrainer Triathlon“ K. Hottenrott / M. Zülich, Rowohlt Verlag 2008, ISBN 978-3-499-19466-5 ca. 10€

„Einsteigerprogramm Triathlon“ Huddle/Frey/Babbitt, Meyer & Meyer Verlag 2007, ISBN 978-3-89899-025-7 ca. 17€

http://www.trainingsplan.com

Be Sociable, Share!